###TOP_BANNER_COLLECTION###

Immo Messe Schweiz I 20. bis 22. März 2015

17. Immobilienmesse für Eigentum, Umwelt, Energie, Bau und Renovation.

Wie «Intelligentes Wohnen» den Alltag vereinfacht – Highlights an der Immo Messe Schweiz 2014

Die 16. Immobilienmesse für Eigentum, Umwelt, Energie, Bau und Renovation war gut besucht: Rund 15'000 Besucherinnen und Besucher (das sind leicht mehr als im Vorjahr) strömten in die Hallen der Olma Messen St.Gallen, um sich über verschiedenste Aspekte rund um den Immobilien- und Bausektor zu informieren. Eines der Highlights war dieses Jahr die Sonderschau «Intelligentes Wohnen». Sie zeigte die heutigen Standards und Möglichkeiten des modernen Eigenheims. Aber auch die beiden Sonderschauen «Einbruch und Sicherungstechnik» sowie «Grün am Bau» stiessen auf reges Interesse. Das Rahmenprogramm mit spannenden Referaten und leicht verständlichen Vorträgen behandelten Themen wie Minergie, Eigenheimfinanzierung, Energiedächer, Wärmepumpen, Strom sparen und anderes mehr. 

Die Immo Messe Schweiz ist die grösste nationale Fachmesse für die Planung und den Erwerb von Wohneigentum. Sie bot Bauherren und einem am Bauen interessierten Publikum zum 16. Mal eine Plattform, um Fachleute zu treffen und sich umfassend zu informieren. Vom Planen, Kaufen, Sanieren bis zum Installieren von intelligenten Haussteuerungen waren alle Informationen verfügbar. 221 Aussteller gaben vom 21. bis 23. März 2014 Auskunft über Themen rund um den Immobilien- und Bausektor und stellten Produkte, Dienstleistungen und Innovationen vor.

Mehr Komfort und Wirtschaftlichkeit
Unter dem Titel «Intelligentes Wohnen» zeigten Elektrofachbetriebe, wie vernetztes Wohnen den Alltag erleichtert, mehr Komfort bietet und die Sicherheit erhöht. «Intelligentes Wohnen» bezeichnet Lösungen im privaten Wohnbereich, bei denen Geräte und Systeme eingesetzt werden, die mehr Komfort, Wirtschaftlichkeit, Energieeffizienz, Flexibilität und Sicherheit schaffen. In der Sonderschau erfuhren die Besucherinnen und Besucher, dass in intelligenten Gebäuden die einzelnen Systeme wissen, was das andere gerade leistet. Albert Lehmann von der A. Lehmann Elektro AG und Thomas Baumann von der Baumann Electro AG zeigten sich erfreut über das grosse Interesse an der Sonderschau. Sie sei eine hervorragende Plattform, um die Berührungsängste gegenüber dem Thema Gebäudeautomation abzubauen. «Viele Leute wussten nicht genau, um was es geht und waren schliesslich fasziniert von den Möglichkeiten», erklärte Thomas Baumann. «Das grosse Echo hat uns positiv überrascht», ergänzte Albert Lehmann.

Das Messepublikum über Schutzmassnahmen gegen Einbrecher zu informieren, war das Ziel der Sonderschau «Einbruch und Sicherungstechnik». Die Statistik belegt, dass sich in der Schweiz etwa alle acht Minuten ein Einbruch ereignet. Zwar gibt es keinen garantierten Schutz gegen Einbrecher, jedoch eine ganze Anzahl von Massnahmen, die das Eindringen in Wohnungen und Häuser verhindern oder zumindest erschweren. Die dritte Sonderschau stand unter dem Motto «Grün am Bau». Gartenspezialisten stellten Möglichkeiten für lebendige Dächer und Fassaden sowie Trogbepflanzungen vor.

Treffpunkt der Immobilienbranche
Jedes Jahr stehen auch Fachveranstaltungen auf dem Programm. Sie machen die Immo Messe Schweiz zu einem beliebten Treffpunkt für Immobilien- und Bauspezialisten. Im Rahmen der Immobilien-Vision Ostschweiz thematisierte Prof. Dr. Donato Scognamiglio, CEO und Partner IAZI AG, die rekordtiefen Hypothekarzinsen in der Schweiz und die strengeren Eigenkapitalvorschriften für Banken. Die Veranstaltung ging der Frage nach, was auf die Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer zukommt.

Die Fachveranstaltung Property&Facility stellte «Healthcare Architecture» in den Mittelpunkt des Interesses und richtete sich an Architekten, Bauherren, Investoren und Planer sowie an Entscheidungsträger und Interessenvertreter von Spitälern. Kantonsbaumeister und Spitalplanungsfachleute stellten ihre Immobilienstrategie vor und beleuchteten den Zielkonflikt zwischen Gestaltung und den Anforderungen an den Betrieb eines Spitals.

   

Aussteller ziehen positive Bilanz
Die 221 Aussteller äusserten sich positiv zur Stimmung und zum Verlauf der Messe. Zufrieden äusserten sie sich auch über das ausgeprägte Interesse des Messepublikums. Die Besucherinnen und Besucher hätten die Messe für intensiven Informationsaustausch genutzt und seien mit konkreten Fragen und Anliegen auf die Aussteller zugegangen.

«An unseren Stand kamen viele Besucherinnen und Besucher, die sich ganz konkret damit befassen, eine Immobilie zu kaufen oder zu bauen», erklärte Marcel Manser, Geschäftsführer der IT3 St.Gallen AG und Vizepräsident SVIT Ostschweiz. Etwa 70 Prozent der Besucher an seinem Stand seien im Alter zwischen 30 und 45 Jahre alt. «Das klassische Alter, in dem für die Familie der Erwerb eines eigenen Heims ein Wunschziel ist.» Eine zweite Gruppe beschäftigte sich damit, die Wohnsituation den Bedürfnissen des dritten Lebensabschnitts anzupassen. «Aber auch Leute, die beruflich im Immobilienbereich tätig sind, kamen auf Besuch. Sie waren vor allem an den Dienstleistungen des SVIT interessiert.»

Positiv über den Verlauf der Messe äusserte sich auch Thomas Metzler, Inhaber und Geschäftsführer des Architekturbüros Bauatelier Metzler. «Früher beteiligten wir uns an mehreren Ausstellungen pro Jahr. Heute sind wir nun einzig an der Immo Messe Schweiz präsent. Für mich schneidet sie bezüglich Qualität und Besucherinteresse am besten ab», sagt Thomas Metzler, der die Dienstleistungen und Produkte bereits zum 10. Mal auf dem Gelände der Olma Messen St.Gallen vorstellt.

«Wir erleben Besucherinnen und Besucher, die sich bereits vorinformiert haben und sich mit vielen Detailfragen an uns wenden», betonte Mario Caneve, Fachberater Ostschweiz der HAGA AG Naturbaustoffe. Sie hätten sich vor allem für die verschiedenen Arten von Deckputz interessiert. «Die Leute sind immer mehr von Naturprodukten, die ohne Chemie und synthetischen Stoffen auskommen, überzeugt.»

Michael Schafhäutle, Teamleiter Privatkunden bei der St. Galler Kantonalbank, hob die vielen Kundenkontakte hervor. «Das Messepublikum schätzt es, dass wir sie umfassend beraten und auch Fragen rund um die Finanzierung eines Eigenheims in allen Lebensphasen oder das Erben miteinbeziehen.» Während der Messe komme es eher weniger zu direkten Abschlüssen. «Das ist aber gar nicht unser Ziel. Wir wollen mit bestehenden und möglichen neuen Kunden in Kontakt kommen, und dies hat rege stattgefunden.»

Ausblick
Die nächste Immo Messe Schweiz findet vom 20. bis 22. März 2015 statt.

Schlussbericht [PDF]
Impressionen
Auflösung des Wettbewerbs Eisblockwette.ch

 

 

     

Weitere Informationen

Genossenschaft Olma Messen St.Gallen
Immo Messe Schweiz
Splügenstrasse 12, Postfach
CH-9008 St.Gallen
 
Telefon +41 (0)71 242 04 44
Fax +41 (0)71 242 02 32
Mail immomesse@olma-messen.ch